Dunkle Machenschaften des Detailhandels oder wie unfair darf man Kunden gegenüber sein ...

Aktualisiert: 2. Dez. 2021



Liebe Kunden und Freunde von PC-GANZ


Ist Ihnen das auch schon passiert? Sie stehen in einem Laden und wollen etwas im Internet nachschauen. Sei es der Stand des laufenden Fussballspiels, das Wetter von morgen für Ihre Wanderung oder aber, Sie wollen vergleichen, wieviel das Produkt, vor dem Sie gerade stehen und für das Sie sich interessieren, bei anderen Anbietern kostet. Aber Fehlanzeige. Sie haben gar keinen Internetzugriff. Gerade eben vor dem Eingang ging es noch, aber jetzt ist Ende Gelände. Komisch, oder? Denn in dem riesigen Betonklotz an Ihrem Arbeitsplatz haben Sie sogar im Aufzug Händiempfang, auch ohne Wlan. Aber hier in der Blechhütte des Discounters herrscht tote Hose sobald Sie den Laden betreten.


Die Aussagen der diversen grossen Detailhändler wie Migros, Coop, Aldi und Co., dass es zu aufwendig und kostspielig sei, die Standorte auch im Inneren mit Mobilfunkempfang zu versorgen, ist in den meisten Fällen eine dreiste Lüge. Ganz im Gegenteil nehmen diese Unternehmen extra Geld in die Hand, um den Internetzugang auf Ihrem Händi zu blockieren, bei gleichzeitiger Erreichbarkeit über Telefonanrufe. Eine ausgeklügelte Technik also, die es Ihnen verunmöglichen soll, die Preise vor Ort zu vergleichen.


Eigentlich eine bodenlose Frechheit. Die raffinierten Detailhändler aber reagieren gelassen und meinen, sie böten ja in vielen Filialen hauseigenes Wlan an. Der Händler lässt Sie also gütigerweise ins "Netz", verfolgt aber über sogenannte Proxyserver jeden Ihrer Schritte, die Sie über sein Wlan-Angebot im Internet unternehmen. Die erfassten Daten sind zwar anonymisiert, aber werden klar mit dem Ziel abgegriffen, um zu sehen, wo Sie sich was im Internet anschauen, um dann marketingtechnisch darauf reagieren zu können.


Wie gesagt: dreist - dreister - Detailhandel ...


Was können Sie dagegen tun? Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geraten, sich beim Händler zu beschweren. Heute muss ich über so eine Aussage angesichts zunehmender Totalüberwachung durch den Staat und die Grosskonzerne nur lachen. Nutzen Sie stattdessen lieber wann immer möglich das Angebot von kleinen Unternehmen und lokalen Betrieben. Wenn das nicht geht, dann rufen Sie doch einfach aus dem Laden Familie, Verwandte oder Freunde an, mit der Bitte, das kurz für Sie abzuklären. Die unterirdischen Einkaufsanlagen der Händler würde ich aus Gründen der eigenen Sicherheit und der Erreichbarkeit sowieso meiden, sowie auch auf das Nutzen des hauseigenen Wlans verzichten.


Viele Grüsse!

PC-GANZ claus rolff



194 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen